Video: Samos Streets mit der GoPro HD

Nachdem ich nun endlich mein Fotobuch fertig und bestellt habe, hat auch mein Freund ein Video fertig. Viel Spass! In einiger Zeit gibt es sicherlich auch noch ein anderes Video mit Bildern von ihm und mir zu sehen. Mal schauen!

Hier gehts weiter zu den nächsten Tagen:

Tag 1

 Tag 2

Tag 3

Tag 4

Tag 5

Tag 6

Tag 7

Samos Street 

Urlaubsmitbringsel

Samos Tag 7: Wanderung zu den Teufelsstränden oder wie man sich vom schönsten Platz auf Erden vertreiben lässt

Megalo Seitani

Zu diesen Stränden wollte ich schon in den vorherigen Urlauben. Leider war meine Mutter nie in der Verfassung um diese – zugegebenermaßen – bei 35 Grad Sonnenschein recht anstrengende Wanderung zu überleben.

Also musste Herr Zitronenkojote herhalten. Wir sind weder besonders fit noch besonders schlapp. Ich habe keine Ahnung, wie lange geübte Wanderer bis zum großen “Teufelsstrand” brauchen. Wir waren sicherlich (mit Fotopausen und kurzem Zwischenstopp am “kleinen Teufelssstrand”) zwei Stunden unterwegs.

Die Route beginnt hinter dem Potamistrand. Die Straße wird irgendwann zur Schotterpiste und man sollte das Auto abstellen. Irgendwann geht es rechts in einen Olivenhain. Ab dort ist der Weg eigentlich nicht mehr zu verfehlen. Einfach immer der Nase bzw. den roten Wegmarken nach. Über Stock und Stein, durch schattige Olivenhaine ging es in der Morgensonne erst zum “Mikro Seitani” und weiter zum “Megalo Seitani”.

Zwischendurch immer wieder tolle Aussichten die Küste entlang!

Pfad

Nach einem äußerst schweißtreibenden Abstieg (“DA müssen wir runter?????”) fanden wir unten am Strand ein wunderbares Plätzchen zum campieren. Wir wollten den Tag am Strand verbringen und einfach nichts tun.

Dies taten wir auch. Ungefähr 20 Minuten lang. Ich ging schwimmen, Herr Zitronenkojote richtete sich an dem schattigen Plätzchen mit Baumstämmen als Bänke, einem Lagerfeuer und Leinen zum Trocknen der Sachen ein. Kaum hatte ich mich hingelegt, war die Ruhe vorbei.

Wir müssen uns mal vor Augen führen:

– der Strand war so gut wie menschenleer (vielleicht 10 Männekes insgesamt)

– der Strand ist verdammt groß (sicherlich 300 Meter).

– also massig Platz für viele viele Nachzügler!

Bei den Nachzügler handelte es sich um eine 12köpfige Radfahrtruppe aus Deutschland. Die fanden unser Plätzchen wohl auch toll und ließen sich mit dem Satz “oh, hier ist es aber schön!” An dem Busch DIREKT NEBEN UNS nieder!

Ich dachte, ich guck nicht richtig! Was soll das denn hier bitte??? Eine Dame ging noch ein paar Meter weiter, schlug vor, dass alle noch weiter gehen. Unzufriedenes Gebrummel aus der Gruppe. Also ließen sie sich nieder.

Während Herr und Frau Zitronenkojote nicht wussten, was sie jetzt tun sollen.

  • 1. Reflex: Liegenbleiben. Territorialverhalten. Sich nicht vertreiben lassen. Hoffen, dass die sich doch noch verp…Kann ja nicht sein! Ich latsche doch nicht in der NEBENSAISON an einen MENSCHENLEEREN GROSSEN STRAND, den man NUR ZU FUSS ODER MIT DEM BOOT erreichen kann, nur um sich vom schönsten Platz der WELT vertreiben zu lassen!
  • Das hielt ungefähr 10 Minuten. Wir blieben sitzen und waren giftige Blicke auf die Gruppe.
  • 2. Reflex: rübergehen und bitten, dass die sich bitte doch verpissen weiterbegeben, es gibt ja schließlich genug Platz für alle.
  • Den 2. Reflex aufgrund fehlender Eier in der Hose doch schnell vergessen. Außerdem fand ich die Idee auch irgendwie asozial..
  • 3. Reflex: Wutentbrannt und demonstrativ lautstark die eigenen Sachen packen und 100 Meter weiterziehen. Stinksauer sein. Schmollen…

Der Nachmittag wurde alles in allem doch noch sehr schön und wir sind dann gegen drei Uhr mit vieeel zu wenig Wasserreserven zurückgewandert. Und fast verdurstet… Da hatten wir uns wohl etwas veschätzt.. Ups..

Am späten Nachmittag waren wir endlich wieder beim Auto, haben die kochendheiße Wasserflasche aus dem Kofferraum in ein paar Zügen leergesoffen und sind anschließen in einer kleinen Taverne eingekehrt.

Was für ein Tag! Und was für eine wunderschöne Wanderung!

Fazit: MACHEN!

Herr Zitronenkojote hat übrigens auch was geschrieben!

Mikro SeitaniMikro SeitaniMegalo SeitaniRastplatzSockentrocknungMegalo SeitaniMegalo SeitaniWegmarkeVerdienter Tagesabschluss

Hier gehts weiter zu den nächsten Tagen:

Tag 1

 Tag 2

Tag 3

Tag 4

Tag 5

Tag 6

Samos Video 

Samos Street 

Urlaubsmitbringsel