1. Mai

Am ersten Mai haben wir uns einen Geocache in einem der vielen Geseker Steinbrüche ausgesucht. Ich komme aus der Geseker Gegend und war als Kind öfter am Sonntag in Steinbrüchen unterwegs. Es war immer spannend und ich war begeisterte Fossilienklopferin *grins*

Die Dyckerhoff Zementwerke haben einen Teil eines Steinbruchs in einen großen Park umgewandelt und der Geocache führte einmal durch den ganzen Park. Der Steinbruch ist riesig und im hinteren Teil wird er auch noch betrieben. Wenn man oben an der Kante steht, macht man erst einmal große Augen!

Steinbruch

Unten im Park hat eine Künstlerin diverse Skulpturen aufgestellt, mit deren Beschreibungen und Bedeutungen ich persönlich jetzt nicht so viel anfangen konnte. Irgendwie kann man da immer irgendwelchen hochtrabenen Kram à la “Vergänglichkeit, Wiedergeburt, Tod u.ä.” dazu schreiben und jemand, der davor steht, denkt nur: Häää, und was hat das mit ner Betonsäule zu tun???

Herr Zitronenkojote suchte also munter den Cache, Frau Zitronenkojotin hatte nach 1,5 Stunden keine Lust mehr und hat lieber Blümekes und Steindinger und Bienen mitten in der Einflugschneise fotografiert oder Fossilien gesucht. Nach 3 Stunden waren wir dann endlich durch und das Finale hat sich dann sogar gelohnt. Insgesamt war der Cache toll gemacht!

Danach sind wir noch weiter auf die sagenhaft kleine Geseker Gösselkirmes. Ich hatte gehofft, Maronen zu bekommen. War nix! Kennt man in Geseke wohl nicht… Naja, Libori und Allerheiligenkirmes kommen bestimmt. Wir haben uns dann mit einer recht leckeren Pizza für den Tag belohnt Smiley

Fazit: Steinbrüche sind immer noch so cool wie in der Kindheit. Jetzt brauch ich nur noch einen kleinen, verwachsenen und lange stillgelegten Steinbruch MIT Bademöglichkeit bitte! ♥

Kennt da jemand zufällig einen, in dem der Aufenthalt nicht gleich illegal und Hausfriedensbruch ist??

SteinbruchSteinbruchSteinbruchSteinbruchSteinbruchSteinbruchSteinbruchSteinbruchSteinbruchSteinbruchSteinbruch

Advertisements

Die Natur kehrt zurück

Ehemaliger Truppenübungsplatz

Gestern Abend waren wir auf dem alten Truppenübungsplatz in Büecke, Möhnesee geocachen. Ein riesiges Areal mit Wald, Feld und Flur. Und Bunkern, und riesigen Schießständen und alten Gebäuden und und und. Und besonders im Abendlicht wunderschön! Und noch schöner, wenn einem Herr Zitronenkojote eine Sonnenblume pflückt, weil man selber zu doof dazu ist :).

Ehemaliger TruppenübungsplatzEhemaliger TruppenübungsplatzEhemaliger TruppenübungsplatzEhemaliger TruppenübungsplatzEhemaliger TruppenübungsplatzEhemaliger TruppenübungsplatzEhemaliger TruppenübungsplatzEhemaliger Truppenübungsplatz

Indian Summer unterhalb der Wewelsburg

Die Vögel

Heute mittag fragte die Lisa über Twitter was man denn noch so machen könnte – bei dem schönen Wetter!

Kurz überlegt: Wewelsburg? Jo, alles klar. Ne halbe Stunde später ging es im T-Shirt (halloo, fast November??) los.

Angekommen an der Burg war ich erstmal überrascht von dem völlig überfüllten Parkplatz. So kenne ich das da gar nicht! Nachdem wir in dem völlig neu gestalteten NS-Museum waren, ging es zum Geocachen ins das Almetal. WOW! Nicht ganz wie Kanada, aber doch seeeeehr bunt! Nach einem lecker Stück Torte in der alten Mühle unterhalb der Burg (esst den Kuchen, er ist göttlich!) ging es auf einem kleinen Rundweg durch das Tal.

Fazit: Auch im Herbst ist die Wewelsburg einen Besuch wert. Und nehmt euch Zeit für das kleine NS-Museum! Dort kann man viel über die Geschichte der Burg im dritten Reich erfahren (die Burg sollte doch tatsächlich der Mittelpunkt des dritten Reiches werden und es lagen gigantische Baupläne dafür vor! Zum Glück ist es nie soweit gekommen!)

Das Heimatmuseum in der Burg selbst ist übrigens auch einen Besuch wert, jedoch braucht man auch dort viel Zeit, da es sehr sehenswert ist!Picknick?WewelsburgwewelsburgZum WCFallobstwiesenAlmewiesen