Dickes B

Mitte März war ich mit einer Kollegin dienstlich auf einer Fortbildung in Berlin. Die Reise haben wir genutzt und unsere Männer eingepackt. So hatten wir 2 Tage die Möglichkeit, die Stadt zu erkunden. Ich war letztes Jahr im Februar schon mal in Berlin und würde die Stadt eigentlich gerne mal im Sommer erleben. Leider hat es sich dieses Jahr wieder nicht ergeben.

Also tingelten wir bei 7 Grad und sibirischem Wind durch die Stadt. Ich bin als Landei immer wieder geflasht von den Tausenden – ach! Millionen Möglichkeiten in so einer großen Stadt! Solche Ausflüge nutze ich gerne, um mich kulinarisch auszutoben. Bei uns in Soest ist ein Tapas-Restaurant schon die Spitze der Genüße. Der nächste Koreaner wäre in Dortmund! Macarons? Nirgendswo zu bekommen… Und in Berlin? ALLE PAAR METER WAS NEUES GEILES ZU ESSEN! Und alles gut bezahlbar! Ich flipp aus! Restaurants, Bistros, Imbissbuden, Cafes und was weiß ich was noch!

Ich fasse euch unsere kulinarischen Abenteuer mal etwas zusammen:

1. Abend Koreanisch, ich hatte Bibimbap, der Mann irgendwas unsagbar scharfes. Hab ich ja Glück gehabt Zwinkerndes Smiley

2. Tag Mittags Peruanisch (wusste gar nicht, dass es sowas in D gibt – und nein, da gabs kein Meerschweinchen!) Restaurant Paracas in der hinteren Friedrichstraße Richtung Kreuzberg – sehr zu empfehlen!)

2. Tag Abends: Herr und Frau Zitronenkojote im Käsekuchenhimmel!!! Danke für den Tipp von Lomokitty! Cafe: Princess Cheesecake. HAMMER!!! Wir hatte New York Dulce. Unbeschreiblich. Mächtig. Galt als Abendessen.

3. Tag Mittags Cafe und Croissant im Aunt Benny. Die Automatenplörre im Fortbildungsinstitut schmeckte immer gleich scheiße. Egal ob man nu Kakao, Cafe Creme oder Latte Macchiato gedrückt hat. Da musste Mittags mal was ordentliches her!

3. Tag Abends: Ein Saganaki-Erdnusssoße-Burger (WTF?) im Zufallsfund “Burgeramt” in Friedrichshain.

Fotografisch war die Reise jetzt nicht so der Bringer. Ich habe leider kaum Fotos gemacht…

Vespa

TrabantenstadtBoxerGlückskindVogelfreiKDW

Advertisements

2 Gedanken zu “Dickes B

  1. Kenngelernt habe ich Berlin auch auf verschiedenen Lehrgängen. Der erste Besuch war auch im Winter und eher so na ja, die weiteren Besuche habe ich dann entsprechend vorbereitet, so daß die Stunden nach Lehrgangsschluß gut genutzt wurden. Beim ersten (vorbereiteten) Besuch hatte ich sogar Blasen an den Füßen, da kam der Lehrgang als Fußentspannung sogar ganz passend :-). Früher konnte ich auch nicht glauben, daß jemand 14 Tage Urlaub in Berlin macht, heute kann ich es verstehen und nach 4 Jahren Abstinenz fahre ich diesen *hüstel* Sommer 3 Tage privat hin. Nix Lehrgang, 3 x Zeit für neue Eindrücke. Ich verzichte eher auf’s lange speisen (weil alleine unterwegs) und sammel eher Eindrücke, vielleicht bekommts sogar der Figur ;-).

    LG
    Michael

Kommentare? Aber immer gerne doch :)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s