Texel: Tag 1

Texel

Endlich Urlaub… Endlich mal wieder Kopf frei, Wind um die Nase wehen lassen und raus aus diesem verdammten Schmuddelwetter! Das haben wir uns Ende Mai gedacht und sind von Montag bis Freitag nach Texel aufgebrochen. Ich war vor 11 Jahren schon einmal dort und war gespannt, was sich alles verändert hat! Meine neue Canon 6D kam natürlich mit. Ihr erster großer Einsatz! Und ich muss sagen, die macht echt Spaß!

Spätnachmittags kamen wir bei strahlendem Sonnenschein (ach hier war die Sonne die ganzen Wochen!!!) auf der Insel an und fuhren erst einmal in den Hauptort der Insel – Den Burg. Ein hübsches kleines holländisches Städtchen mit Fahrrädern, Kopfsteinpflaster und Katzen im Fenster.

ShoppingFensterdeko in HollandCat crossing!

Abends ging es dann noch zu Fuß von unserem Campingplatz in Den Hoorn durch die Dühnen Richtung Strand. Ein wunderschöner Weg schlängelte sich hoch und wieder runter durch das Dühnenmeer. Und auf einmal standen wir in einer zotteligen Rinderherde! AHHHR! Oh, guck mal, da ist ein Kälbchen! AAAAAWWWW! Oh, dann ist die Mutter bestimmt nicht zu Späßen aufgelegt. Hmpf. Was machen wir denn jetzt, die stehen mitten auf dem Weg!?

Erst einmal Fotos knippsen!

Muh!Lieber Abstand halten..

Mittlerweile kam von hinten ein holländisches Pärchen und wir standen erst eine Minute zusammen ratlos rum und bewunderten die riesigen Tiere auf Englisch. Bis der Holländer kurzerhand vom Weg abging und sich abseits des Weges einen Weg durch den Schlamm suchte… Hm, na gut, mag wohl keinen Kälbchen… Ok, was der kann, können wir auch… Und so überlebten wir den Kontakt mit der gefährlichen Wuschelrinderherde!

Nee, im Ernst jetzt, die Tiere laufen in den Dühnen herum und haben dort abgegrenzte riesige Bereiche. An den Toren zu den Weiden stehen Warntafeln und dass man gefälligst MINDESTENS 25 m Abstand halten soll. Hätten wir ja gerne, aber das ging da leider nicht. Die standen ja auf einmal vor uns. Aber das beweist, dass diese friedlichen Riesen nicht ohne sind und ganz schön unberechenbar werden können. Angeblich. Ich habe aber noch nichts davon gehört, dass reihenweise deutsche Touristen in Holland von Highlandrindern totgetrampelt werden.. Also, wenn ihr auf die Tiere trefft: einfach ruhig bleiben und versuchen dran vorbei zu kommen. Und bitte nicht streicheln. Auch wenn die Kälbchen noch so AAAAAWWW sind!

Das AAAAW!DühnenmeerTexelStrandbewakeningQualle!TexelGlimpseTexelZisch!Texel

Advertisements

6 Gedanken zu “Texel: Tag 1

  1. Hach, Texel! <3
    Soo schöne Bilder, jetzt hab ich Fernweh. Ich war auch schon oft da, ist schon einige Jahre her, und vor allem waren wir immer im Winter dort, entweder an Silvester oder im Januar. Saukalt, aber sooo toll, dick eingemummelt am Strand spazieren zu gehen!

  2. Riiiiichtig tolle Bilder! Mit Dir würde ich verdammt gerne mal auf Foto-Tour gehen.

    Und wenn ich es nicht besser wüsste, würde ich sagen, dass da meine Emma Plemmplemma im Fenster liegt :)

    • Hi Juli!

      Das können wir gerne mal machen :)

      Da gibt es aber ganz viele Emma Plemmplemmas in Holland *breitgrins*. Frag sie doch mal, ob sie da herstammt :)

      Unseren Mr. Swiffer habe ich leider nicht gesehen. Oder glücklicherweise. Denn er ist ja schließlich ein einzigartiger kleine Teufel! Den darf es nicht nochmal geben :)

  3. Ach ja, Texel. Da war ich vor 20 Jahren und habe die besten Erinnerungen daran. Der lange Strand, der Seewind, das Rauschen des Meeres und die typischen Häuser. Die Fotos bringen viel davon rüber. Da bekomme ich richtig Feriengefühle.

Kommentare? Aber immer gerne doch :)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s