Eigentlich wollte ich bei diesem Analog-Hype gar nicht mitmachen…

… aber heute fiel mir bei meiner Mutter eine alte Analogkamera in die Hände.

IMG_0004

O-Ton meine Mutter: „Oh, wir haben da noch unsere alte Fotokamera, die ist bestimmt wertvoll! Die können wir auf dem Flohmarkt bestimmt gut verkaufen!“ (Gräftentrödel in Soest, 03.07.11 -> SEHENSWERT)

Ich wusste, dass wir eine alte Kamera besaßen. Schön mit Ledertasche. Ich habe das große Teil als Kind oft in der Hand gehabt und an dem Rädchen gedreht und aufs Knöpfchen gedrückt. Wirklich interessiert hat mich das Ding aber nicht.

Aber als meine Mutter das schöne alte Mostrum jetzt verramschen wollte, rührte sich doch was in meinem Fotografenherz. Ich schaute mir die Kamera an. Hatte sofort wieder den leicht staubigen Ledergeruch meiner Kindheit in der Nase. Machte die Ledertasche auf und blickte auf eine, nun ja, schön würde ich es nicht nennen – nostalgische Kamera, die zum großen Teil aus Plastik besteht….

Eine Agfa Isoly-Mat mit leichten Gebrauchsspuren. Besonders wertig sieht sie nicht aus. War wohl in den 60ern so eine Allerweltskamera. Dass sie nicht viel wert ist, habe ich Mutter gleich gesagt.

Ich habe das Teil also eingesteckt und gesagt, ich möchte mir die erstmal ansehen.

Zuhause habe ich mir dann erstmal die Finger wund gegoogelt. Besonders viel war über die Kamera nicht rauszubekommen. Also habe ich erstmal bei Twitter gefragt, was denn in die Kamera überhaupt für Filme reinkommen. Bei meiner Mutter habe ich naiverweise erstmal versucht, einen 35mm Kleinbildfilm hineinzustecken. Was ich dann aber schnell sein gelassen hab. Viel zu klein.

Also nach einiger Recherche war ich dann völlig vewirrt. 127er Film? 120er Film? Im Endeffekt gibt es wohl zwei Modelle.

Ich habe zum Glück nach einigem Getwitter und Ausmessen ein 120er Modell, d.h. die Filme sind noch gut zu bekommen und können auch bei den Discounter-Fotolaboren entwickelt werden. Ich will ja nicht Tonnen an Geld ausgeben, und am Ende ist das gute Stück kaputt und unbrauchbar…. Muss ja auch nicht sein, ne?

An einer Stelle ist leider die Führung der Rückseite etwas abgeplatzt und ich bin mir nicht sicher, ob Licht in die Filmkammer kommen könnte. Ich denke, ich werde einmal schwarzes Isolierband drüber kleben, wenn der Film drin ist. Und dann das Beste hoffen..

Ansonsten hat die Kamera sogar drei Motivprogramme: Portrait, Personengruppe und Landschaft. Man muss die Iso-Stärke des Films vor dem Fotografieren manuell einstelle und das Objektiv ist ein Agnar 55m 1:5,6. Naja, da erwarte ich erstmal nicht viel von… Die Blende (5,6, 8, 11, 16 und 22) kann man nur im Blitzmodus einstellen. Leider habe ich keinen Blitz für die Kamera. Ich bin mal gespannt, ob man den Modus auch ohne Blitz benutzen kann… Uuuund! Dat Dingen hat sogar eine Belichtungsanzeige! Ist der rote Punkt im Sucher rot, ist es zu dunkel, wird er grün ist es okay! So zumindest theoretisch. Mal sehen, ob mein roter Punkt mit mir spricht…

Oh weh oh weh. Das kann was geben…

isoly-Mat

IMG_0012

IMG_0011

IMG_0006

Advertisements

8 Gedanken zu “Eigentlich wollte ich bei diesem Analog-Hype gar nicht mitmachen…

  1. Pingback: www.zeit-im-bild.com

    • Naja, aber für bestimmte Motive braucht man ja auch bestimmte Entfernungsenstellungen für den Focus… Und da finde ich es schon ganz gut, dass sie es mit Bildern deutlicher gemacht haben.

  2. Das erinnert mich auch eine Kamera meines Opas. Auch mit Ledertasche. Nur ich durfte damals die Kamera anfassen und mit ihr bisschen „spielen“. Andere hatten das Nachsehen, sie durften nicht einmal in die Nähe der Kamera kommen. Lieblingsenkel halt :) An der Marke der Kamera kann ich jedoch nicht mehr erinnern, nur daran, dass die Kamera einen aufsteckbaren Blitz besaß. Diesen musste man sogar noch an das Stromnetz anschließen. Ziemlich heiße Sache wie ich finde. Ich wünsche dir auf jeden Fall viel Erfolg mit deiner neuen alten Agfa.

  3. Schick sieht die Kamera aber schon einmal aus. :-)
    Bin dann mal gespannt, ob der Funke dann noch bei dir rüberspringt, wenn du den ersten entwickelten Film abholst. :-) Deine analogen Ergebnisse musst du uns dann aber bitte vorstellen. LG

  4. Gefällt mir!
    Ich habe auch vor drei, vier Wochen eine analoge Spiegelrelex auf einem Flohmarkt entdeckt und mich sofort verliebt – auch wenn es keine Hasselblad oder vergleichbares ist. Bin auch gerade dabei meinen ersten Film zu verschießen, mal schauen, was dadraus wird… Dir wünsch ich natürlich auch ein paar schöne Bilder. n_n

    Catherina

    • Ob ich mich verliebt habe, weiß ich noch nicht. Erstmal bin ich neugierig. Und gespannt, wie es ist, den ersten entwickelten Film abzuholen….

      Und ob ich das Dingen danach toll finde ;-)

Kommentare? Aber immer gerne doch :)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s