Der April macht was er will

Aprilserie

Nachdem wir unseren Garten jetzt so gut wie “fertig” haben (jahaa, ich weiß, der ist nie fertig!), haben wir uns heute mal einen ruhigen Tag gegönnt. Mit Lisa und ihrem Freund sind wir Nachmittags bei dem schönen Sonne-Wolken-Regen-Wetter eine Runde ins Lippetal zum Geocachen gefahren. Die Regenschirme hatten wir eingepackt, aber bis auf ein paar Tropfen hatten wir Glück! Dafür kamen rings um uns herum lauter Regenschauer runter. Ein beeindruckender Anblick, wenn der Regen aus den Wolken bricht und gleichzeitig die Sonne die Landschaft berührt. Ein Regenbogen war aber leider nicht dabei. Aber eine kleine Schnecke ist uns über den Weg gekrochen.AprilserieAprilserieAprilserieAprilserie

Abends an der Lippe

IMG_8169

Ich weiß, ich weiß! Hier ist es momentan recht ruhig im Blog..

Erst haben mich böse Rückenprobleme geplagt, die mir das Sitzen schwer gemacht haben. Nun haben wir schon eine Woche Urlaub rum, der Rücken wird langsam durch unsere “Gartenarbeits-Therapie” wieder besser, aber irgendwie kommen wir außer zu Gartenarbeit zu nichts.

Wir sind im November in ein Haus gezogen und die Vorbesitzer hatten den ganzen Sommer nicht mehr viel am Garten gemacht. Da müssen wir jetzt natürlich ran. Der Rasen musste entmoost werden (jetzt haben wir nur noch eine Wüste), neuer Rasen gesäht, der Holzschuppen und das Gartenhäuschen gestrichen, Gartenmöbel besorgt, die Beete in Ordnung gebracht, mein erstes Kräuterbeet angelegt, der Kater an draußen gewöhnt werden u.u.u.u. Da bleibt nicht viel Zeit zum Bloggen….

Und auch wenn der Herr Zitronenkojote und ich uns vorgenommen hatten, im Urlaub auch mal wieder was Schönes für uns zu tun, bisher haben wir es noch nicht so recht geschafft. Unsere Ausflüge haben sich bisher auf den Baumarkt beschränkt. Und die Liste der Arbeiten ist immer noch nicht erledigt. Hoffentlich bekommen wir das noch gebacken. Seit dem Einzug haben wir nicht mehr so wirklich was unternommen.

Heute hatten wir ein Babyshooting bei einem Kollegen vom Göttergatten und anschließend sind wir noch eine Runde durch die Wiesen der angrenzenden Lippe gelaufen. Und damit ich euch hier mal überhaupt etwas zeigen kann, gibt es halt schöne Abendstimmungsbilder zu sehen.

Ich bedanke mich jetzt schon einmal für eure Treue, auch wenn hier nicht mehr wirklich viel los ist. Es werden auch wieder andere Zeiten kommen Smiley Schaut einfach immer mal wieder rein!

IMG_8123IMG_8164IMG_8198IMG_8156IMG_8147IMG_8121IMG_8141

Dickes B

Vespa

Mitte März war ich mit einer Kollegin dienstlich auf einer Fortbildung in Berlin. Die Reise haben wir genutzt und unsere Männer eingepackt. So hatten wir 2 Tage die Möglichkeit, die Stadt zu erkunden. Ich war letztes Jahr im Februar schon mal in Berlin und würde die Stadt eigentlich gerne mal im Sommer erleben. Leider hat es sich dieses Jahr wieder nicht ergeben.

Also tingelten wir bei 7 Grad und sibirischem Wind durch die Stadt. Ich bin als Landei immer wieder geflasht von den Tausenden – ach! Millionen Möglichkeiten in so einer großen Stadt! Solche Ausflüge nutze ich gerne, um mich kulinarisch auszutoben. Bei uns in Soest ist ein Tapas-Restaurant schon die Spitze der Genüße. Der nächste Koreaner wäre in Dortmund! Macarons? Nirgendswo zu bekommen… Und in Berlin? ALLE PAAR METER WAS NEUES GEILES ZU ESSEN! Und alles gut bezahlbar! Ich flipp aus! Restaurants, Bistros, Imbissbuden, Cafes und was weiß ich was noch!

Ich fasse euch unsere kulinarischen Abenteuer mal etwas zusammen:

1. Abend Koreanisch, ich hatte Bibimbap, der Mann irgendwas unsagbar scharfes. Hab ich ja Glück gehabt Zwinkerndes Smiley

2. Tag Mittags Peruanisch (wusste gar nicht, dass es sowas in D gibt – und nein, da gabs kein Meerschweinchen!) Restaurant Paracas in der hinteren Friedrichstraße Richtung Kreuzberg – sehr zu empfehlen!)

2. Tag Abends: Herr und Frau Zitronenkojote im Käsekuchenhimmel!!! Danke für den Tipp von Lomokitty! Cafe: Princess Cheesecake. HAMMER!!! Wir hatte New York Dulce. Unbeschreiblich. Mächtig. Galt als Abendessen.

3. Tag Mittags Cafe und Croissant im Aunt Benny. Die Automatenplörre im Fortbildungsinstitut schmeckte immer gleich scheiße. Egal ob man nu Kakao, Cafe Creme oder Latte Macchiato gedrückt hat. Da musste Mittags mal was ordentliches her!

3. Tag Abends: Ein Saganaki-Erdnusssoße-Burger (WTF?) im Zufallsfund “Burgeramt” in Friedrichshain.

Fotografisch war die Reise jetzt nicht so der Bringer. Ich habe leider kaum Fotos gemacht…

TrabantenstadtBoxerGlückskindVogelfreiKDW